CDU-Figurensammlung

Ohrfeigen-Palmer: Staatsminister a.D. Dr. Christoph-E. Ohrfeigen-Palmer – immer für einen Schlag gut.

Der Waiblinger CDU-Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer bekam am 24.10.2004 auf der Wahl-Party des damals frischgewählten Stuttgarter Oberbürgermeisters Wolfgang Schuster von Ohrfeigen-Palmer ein paar hinter die Löffel. Ohrfeigen-Palmer trat kurz darauf als Staatsminister von Baden-Württemberg zurück.

Spritzen-Mappus: Ministerpräsident a.D. Stefan Spritzen-Mappus – ein Anhänger extravaganter Wasserschlachten mit den Bürgern seines Landes.

Während sich Spritzen-Mappus am »schwarzen Donnerstag«, 30.9.2010, dem Bauerntag entspannt biersaufend ablichten läßt, sorgt seine Polizei für extra Wasserspaß mit den Bürgern und einen sauberen Stuttgarter Schloßgarten. Undank ist der Welten Lohn: Spritzen-Mappus, der vielleicht auch mal Feuerwehrmann werden wollte, mußte nach der Landtagswahl 2011 abdanken.

Schikane-Schairer: Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Ordnung der Stadt Stuttgart Dr. Martin Schikane-Schairer – der Bürgerfallensteller.

Eine Bürgerfalle ist eine vorhandene oder explizit geschaffene Situation, in der ein Bürger zu einem offensichtlichen Verhalten verleitet wird, daß aber im streng juristischen Sinne vielleicht nicht korrekt ist. Das Verhalten des Bürgers wird erfolgreich geahndet, weil dem Bürger die Zeit fehlt, sich gegen diese gewollten Schikanen zu wehren. Schikane-Schairer beherrscht das meisterhaft: z.B. bei der »Provinzposse Junoweg« oder bei Radarfallen an langen geraden Strecken ohne Gefahrenstellen mit guten Versteckmöglichkeiten wie bei der Kaltentaler Abfahrt in Stuttgart. Seine Familie ist ihm heilig, das Töchterle darf umsonst auf Dienstausweis parken. Bei so viel Fürsorge kann schon mal die Sicherheit des Bürges aus den Augen verloren werden: Frauen werden in der Silvesternacht 2015/2016 durch Stuttgarts Straßen gehetzt, der Stuttgarter Rettungsdienst mag auch nicht immer, wie es auch im Bekanntenkreis des Autors schon zu beobachten war. Und das mit dem Ku-Klux-Klan bei der Polizei war halt ’n bissele skurril.

Plüsch-Wolf: Landtagspräsident Guido Plüsch-Wolf – das Möchtegernbeißerle.

Plüsch-Wolf verteilt gerne Stofftiere an Bundeskanzlerinnen auf Parteitagen. Doch die Baden-Württemberger denken bei der Landtagswahl 2016 eher an ein Schaf im plüschigen Wolfspelz. Die baden-württemberger CDU fährt mit Plüsch-Wölfle ihr historisch schlechtestes Wahlergebnis ein und muß mit ihrer stark geschrumpften Fraktionsstärke zum ersten Mal demütig auf den zweiten Platz hinter den GRÜNEN zurücktreten. CDU-Landevorsitzender Thomas Strobl, Schwiegersohn des Bundesfinanzministers Dr. Wolfgang Schäuble, von Beruf Bundestagsabgeordneter und in einem CDU-Mitgliedervotum für die Ministerpräsidentenkandidatur auf den zweiten Platz hinter Plüsch-Wolf verwiesen, hat noch eine Rechnung offen und wartet wohl schon auf den Anpfiff zur Wolfshatz.

Wichtige Hinweise:

Der Inhalt dieser Seite darf kopiert, zitiert, weiterverwendet und soll weiterverbreitet werden.

Diese Web-Seite ist eine private Veröffentlichung persönlicher Erfahrungen und Beobachtungen des Autors, erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität oder Wahrheit und wird nach freiem Gutdünken gepflegt, erweitert oder mit ihren Behauptungen und Fehlern so belassen, wie sie momentan ist.

image/svg+xml